§ 1

Voller Name der Innung ist

”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003”

§ 2

Zweck der ”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003”:

  1. unter den Mitgliedern der Innung die Kenntnis von Whisky zu verbreiten und vermitteln – und ausschließlich von dem Teil der Whiskyherstellung, der ”Single Malt” bezeichnet wird und aus Schottland kommt
  2. durch die Zufuhr korrekter Mengen und Qualität von ”Usquebaugh”  – auch dem Wasser und Whisky des Lebens genannt – den Mitgliedern  ein gesundes reichhaltiges und spannendes Leben zu sichern. Deswegen und zur Erfüllung und zur möglichst besten Befolgung des Zweckparagraphen der Innung durch Innungs-Beschluß Nr. 1 wurde in eigenes 250 Liter Fass Whisky investiert – siehe diesbezüglich separates Protokoll
  3. zu Gunsten der dänischen Gesellschaft den hohen Moralkodex der Mitglieder zu verteidigen, damit dass sich die Mitglieder mit Hintergrund in gutem Geschmack und Lebenserfahrung nicht dazu versucht fühlen, Wässer des Lebens anderer Bezeichnungen und anderer Herkunft als die der einzigsten echten Ware – Single Malt – zu genießen
  4. Lebenserfahrung und Regeln guter Etikette auszutauschen, wenn dies die Erfüllung des § 2.1 dient
  5. Reise- und Golfarrangements zurechtzumachen, wenn diese gleichfalls zur Erfüllung des § 2.1 dienen

§ 3

Mitglieder der ”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003” werden nur männliche, golfspielende Gentlemen über 35 Jahre, die teils finanziell unabhängig sind und teils die Art verstehen, auf inspirierendste und lebensbestätigendste Weise durch E-Mail zu kommunizieren

§ 4

Anzahl der Mitglieder der ”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003” wurde auf 12 Personen festgelegt, und diese verdienen nur durch ordnungsgemäße Beurkundung den in § 3 angeführten Bedingungen gemäß lebenslängliche Mitgliedschaft

Mitgliedschaft der ”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003” lässt sich wie                folgt erzielen:

  1. Der Häuptling und der Vizehäuptling suchen unter Berücksichtigung der in § 3 angeführten Kriterien je zwei Mitglieder aus
  2. Die jetzt sechs Mitglieder der Innung stellen schriftlich je noch ein Mitglied zur Aufnahme ein. Mit Ausgangspunkt der sprachlichen Gestaltung und der Argumentationen in der Einstellung fasst der Häuptling allein den Entschluss über die Würdigkeit der Kandidaten zur Aufnahme.

§ 5

Wie in § 4 festgelegt ist die ”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003” kein unbedingt demokratischer Verein mit gleichem Mitbestimmungsrecht für sämtliche Mitglieder der Innung.

Leitung, Organisation, Verantwortung, Kompetenz, Pflichten und Aufgaben in der ”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003” ist schon wie folgt vorgeschrieben:

  • Häuptling, Herr Mikael Sthaalros, ohne Aufgaben,- aber mit demokraturisch bis diktatorisch tendierenden Befugnissen
  • Vizehäuptling, Herr Niels Vester, ist dazu verpflichtet, dem Häuptling in jeder Beziehung ein reiches, spannendes und gutes Leben zu sichern10 einfache Mitglieder, die teils dem Vizehäuptling Spielraum zur
  • Erfüllung seiner Verantwortung zu sichern und teils für einwandfreies Wahrnehmen praktischer und unpraktischer  Unternehmen der Innung zu sorgen haben

Falls der Häuptling in einer Periode – ungeachtet des Grundes und der Begründung – nicht zum Wahrnehmen seiner Funktion imstande ist, steht ihm das Recht zu (mit Hinweis auf § 5) dem Vizehäuptling seine Befugnisse zu übertragen und gleichfalls für die Periode seiner Abwesenheit einen Vize-Vize-Häuptling einstweilig einzusetzen.

Vorschläge von den Mitgliedern werden immer begrüßt, diese sind aber immer dem Häuptling schriftlich und mit Begründung vorzulegen, der mit Ausgangspunkt in § 5.A über die Gültigkeit und das weitere Schicksal der Vorschläge Entschluss fasst

§ 6

Falls ein Mitglied, aus einem oder mehr unverständlichen Gründen, durch seinen Austritt aus der Innung seine Rechte – und nicht mindestens Pflichten, einem Dritten übertragen möchte, erfolgt diese Übertragung den in §4.2 angeführten Regeln gemäß

§ 7

Die Mitglieder treffen sich ein Mal im Jahr, indem:

  1. die Gastgeberrolle für die Sitzungen der Innung unter den Mitgliedern wechselt
  2. die Sitzungen im Jahr 1, 4, 7 und 10 nach einer geografischen Lokalität hingelegt werden, die dem Inhalt des § 2.1 entspricht. Als Jahr 1 wird das Kalenderjahr 2003 festgelegt
  3. die feste Tagesordnung für die Sitzungen wie folgt aussieht:

– 18 Löcher Zählspiel auf einem Platz, der die hohen Qualitätsforderungen der Innung erfüllt Essen und Weine                nach Wahl des Gastgebers

– Mindestens drei unterschiedliche Flaschen die den in § 2.1 und § 2.2 angeführten Forderungen entsprechen

–  Darüber hinaus definiert der Gastgeber die einzelnen Punkte der Tagesordnung

– Der Gastgeber ist dazu befugt und verpflichtet, unter den Mitgliedern der Innung Deckung seiner Kosten in                  Verbindung mit der Jahressitzung einzufordern

4.  das in § 7.3 erwähnte Golfspiel in ein über zehn Jahre laufendes Turnier für die Mitglieder eingeht. Dem                         häuptling steht aber das Recht zu – dem § 5.A gemäß -, wegen schlechten Spieles Geldstrafe zu verurteilen.                   Zugeteilte und eingeforderte Geldstrafen werden zu Gunsten der Mitglieder der Innung insgesamt verwendet

5. Die Mitglieder der Innung sind zur Stille verpflichtet bezüglich Themen, die während Innungs-Sitzungen                       besprochen oder erlebt werden, wenn diese als empfindlichen Charakter für ein oder mehr Mitglieder der                     Innung zu betrachten sind.

§ 8

”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003” besteht nur aus echten Ehrenmännern, weshalb die Formulierung von Regeln bezüglich Ausschließung von Mitgliedern als zwecklos zu betrachten ist Dem Häuptling stehen aber die Möglichkeit und das Recht zu, Mitglieder umgehend auszuschließen, wenn diese bei der Verwendung von Zusatzstoffen in Produkten den § 2.1 und § 2.2 gemäß ertappt werden. Dispensation davon ist aber dann möglich, wenn sich medizinische Ursachen zum Verstoß gegen die Etikette der Innung feststellen lassen – und gegebenenfalls nur gegen Vorführen eines ärztlichen Gutachtens

§ 9

Auflösung der „Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003” erfolgt nur dann:

  1. wenn die in § 2.1 angegebenen Produkte aus dem Markt auslaufen (da sei Gott vor!)
  2. wenn die Innung das Vermögen zur Anziehung echter, golfspielender Gentlemen verliert
  3. wenn die Mitglieder die Kraft zum Golfspielen verlieren
  4. wenn sich alle Mitglieder – einschl. des Häuptlings – darüber einig werden

Vor der Auflösung der Innung sind alle Aktiven und Passiven, die nicht das Eigentum des einzelnen Mitgliedes sind, in voller Harmonie zu konsumieren.

So beschlossen bezüglich der Gründung der ”Whisky-Innung golfspielender Gentlemen – gegründet am 19. März 2003”.

Horsens, Mittwoch, den 19. März 2003

Mikael Sthaalros, Häuptling                            Niels Vester, Vizehäuptling